St. Markus Kirche in Braunshorn

St. Markus Kirche in Braunshorn

Eine erste beurkundete Kapelle, zu Ehren der Mutter Gottes, von 1593 war ein primitives Gebäude mit einem Kelch und einem Altar. Darin wurden Gottesdienste gehalten, bis die Kapelle als baufällig erklärt und geschlossen wurde. Dem Priester hat's beim Beten auf den Kopf geregnet.

Drei Jahre dauerte der Neubau der Kirche, die 1833 zu Ehren des hl. Markus eingeweiht wurde. Obwohl der Bau der Kirche 4000 Taler kostete, gab es 1850 bereits Klagen, ob der Einsturzgefahr des Daches. Diese hatten erst 1892 eine polizeiliche Schließung und die Instandsetzung des Daches zur Folge. Der Kirchturm mit seinen zwei Glöckchen erhielt nach einem erneuten Umbau 1958 eine neue große Glocke und überragt seit dem das Dorf.
Das Innere der Kirche, mit auf Säulen stehendem Gewölbe, den alten Kirchenbänken, dem Altarraum und den bunten mit biblischen Geschichten ausgestatteten Fenstern, lädt zum Verweilen ein. 

1955 wurden die Fenster des Künstler und Glasmalers Jakob Schwarzkopf eingebaut. In der nachstehenden Bildergallerie können Sie sich die Fenster ansehen. 

Bildergalerie der Kirche