Geschichte Ebschied

1295 Ebschied gehörte ursprünglich dem Grafen von Kessel an der Maas. Anlässlich eines Streites zwischen den Erben der Grafschaft Kessel wird Ebschied erstmals im Jahre 1295 genannt. Im gleichen Jahr verkaufte Walram Probst zu Münster sein Dorf Ebschied an den Pfalzgrafen.


1352 Graf Walram von Sponheim beanspruchte in Ebschied gräfliche Hoheitsrechte. Weil er sich 1352 einem Schiedsspruch nicht unterwarf, wurde Ebschied gebrandschatzt.


1599 In diesem Jahr hatte Ebschied 11 "Hofestetten", die alle zur Kurpfalz gehörten.


1784 Die Kapelle zu Ehren des Erasmus wurde wieder neu aufgebaut.


1794 bis 1801 Besetzung durch französische Truppen.


1801 bis 1815 Eingliederung in das französische Staatsgebiet.


01.06.1815 bis 1947 Ebschied ist preußisch.


1945 bis 1947 Ebschied gehört zur französischen Besatzungszone.


18.05.1947 durch Kontrollratsgesetz Nr. 46 vom 25.2.1947 entsteht das Land Rheinland-Pfalz.


1974 Zusammenschluß der Gemeinden Dudenroth, Ebschied und Braunshorn zur Gruppengemeinde Braunshorn.